WhatsApp +49 176 59 99 87 90

Laborwaagen | Präzisionswaagen | Feinwaagen

Unsere Laborwaagen sind speziell für den Einsatz in wissenschaftlichen und industriellen Laboren entwickelt worden und für die Bereiche Chemie, Biologie, Pharmazie und Lebensmitteltechnologie unverzichtbar. Sie zeichnen sich durch ihre hohe Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit aus. Mit einer Vielzahl von Kapazitäten und Ablesbarkeiten sind unsere Laborwaagen ideal für die präzise Messung von Materialien wie Chemikalien, Pulvern, Flüssigkeiten und anderen Substanzen. Weiterlesen...

Unsere Laborwaagen sind speziell für den Einsatz in wissenschaftlichen und industriellen Laboren entwickelt worden und für die Bereiche Chemie, Biologie, Pharmazie und Lebensmitteltechnologie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Laborwaagen | Präzisionswaagen | Feinwaagen

Unsere Laborwaagen sind speziell für den Einsatz in wissenschaftlichen und industriellen Laboren entwickelt worden und für die Bereiche Chemie, Biologie, Pharmazie und Lebensmitteltechnologie unverzichtbar. Sie zeichnen sich durch ihre hohe Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit aus. Mit einer Vielzahl von Kapazitäten und Ablesbarkeiten sind unsere Laborwaagen ideal für die präzise Messung von Materialien wie Chemikalien, Pulvern, Flüssigkeiten und anderen Substanzen. Weiterlesen...

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Feinwaage LB-SC mit Genaugkeit 1 mg Feinwaage
LB-SC
Wägebereich bis 210, 310, 420 g | Teilung: 0,001 g
Wägeplatte: ∅ 80 mm | Messprinzip: Wägezelle
ab 380,00 € *
Feinwaage LB-SQ mit Genauigkeit 0,1 g Feinwaage
LB-SQ
Wägebereich bis 6500 g | Teilung: 0,1 g
Wägeplatte: 140x150 mm | Messprinzip: Wägezelle
ab 340,00 € *
Analysewaage LB-MA Analysenwaage
LB-MA
Wägebereich bis: 120, 250, 310 g | Teilung: 0,1 mg
Wägeplatte: ∅ 80 mm | Messprinzip: EMK
ab 940,00 € *
Präzisionswaage LB-MW mit Genaugkeit 1 mg Präzisionswaage
LB-MW
Wägebereich bis: 5.2, 1.2, 2.1 kg mit 1 mg Teilung
Edelstahlplattform: ∅ 110 mm
ab 1.290,00 € *
Präzisionswaage LB-MC mit Genaugkeit 1 mg Präzisionswaage
LB-MC
Wägebereich bis 1200 g | Teilung: 0,001 g
Wägeplatte: ∅ 110 mm | Messprinzip: EMK
ab 890,00 € *
Präzisionswaage LB-MK mit Genaugkeit 0,01 g Präzisionswaage
LB-MK
Wägebereich bis 6200 g | Teilung: 0,01 g
Wägeplatte: ∅ 160 mm | Messprinzip: EMK
ab 940,00 € *
Hochlastige Präzisionswaage LB-R mit genaigkeit 0,01 g mit 320x220 mm Edelstahlplattform Hochlastige Präzisionswaage
LB-MR
Wägebereich bis: 6, 8, 10, 12 kg | Teilung: 0,01 g
Wägeplatte: 175 x 195 mm | Messprinzip: EMK
ab 1.300,00 € *
Hochlastige Präzisionswaage LB-R mit Genaugkeit 0,1 g mit 320x220 mm Edelstahlplattform Hochlastige Präzisionswaage
LB-LR
Wägebereich bis: 8, 16, 25, 32 kg | Teilung: 0,1 g
Wägeplatte: 220x320 mm | Messprinzip: Wägezelle
ab 620,00 € *
Hochlastige Präzisionswaage HJK Hochlastige Präzisionswaage
HJK
Wägebereich bis: 17, 33, 62 kg | Teilung: 0,1 g
Wägeplatte: 350x400 mm | Messprinzip: T-FORK
2.850,00 € * ab 2.565,00 € *
Tischwaage WS-K Tischwaage
WS-K
Wägebereich: 6 kg
Edelstahl Plattform: 160 x 135 mm
77,00 € *
Gewürzwaage Teewaage Edelstahlausführung IP 65 Gewürzwaage
WSG
Wägebereich: 0.5 g / 5 kg
Edelstahlplattform: 120 x 150 mm, IP 65
125,00 € *
M
Feinwaage kaufen 0 01 g von BOSCHE Feinwaage
FW-K
Wägebereich: 1.2 / 3 / 6 kg
Wägeplattform: Ø 120 mm; 155 x 145 mm
ab 302,00 € *

Laborwaagen für verschiedene Wägeanwendungen

Wie der Name „Laborwaage“ bereits vermuten lässt, handelt es sich hier um Waagen, die Ihren Einsatzbereich vorwiegend im Labor haben.
Sie lassen sich aufteilen in:

  • Mikrowaagen
  • Analysenwaagen
  • Präzisionswaagen
  • Feinwaagen / Kompakt-Laborwaagen

Mit Hilfe von Analysewaagen können feste und flüssigen Stoffe untersucht und überprüft werden. Genauigkeiten im Mikrogrammbereich sind keine Seltenheit. Mit diesen speziellen Laborwaagen lassen sich beispielsweise selbst Feinstaubpartikel in der Luft oder die Dichte von Flüssigkeiten messen. Mikrowaagen mit einer Genauigkeit von 0.001 mg (1µg) haben einen hochpräzisen Nennlastbereich, über den sich feinste Partikel erfassen lassen. Präzisionswaagen kommen oft im industriellen Bereich zum Einsatz. Hier liegt der Fokus – wie der Name schon sagt – auf besondere Präzision und Genauigkeit. Sie werden oft zur Qualitätssicherung oder zum Wägen von Massen bis 12 kg eingesetzt. Achten Sie bei der Auswahl der Waage darauf, dass, je höher der Nennlastbereich ist, desto „gröber“ ist das ermittelte Ergebnis. Der Teilungswert definiert die Ablesbarkeit. Eine weitere große Rolle spielt die Wiederholgenauigkeit bzw. die Rückführbarkeit. Präzisionswaagen lassen sich in Waagen mit interner- und externer Kalibrierung aufteilen.

Präzisionswaagen mit Elektromagnetischer Kraftkompensation EMK

 Analysewaage
LB-MA
Präzisionswaage
LB-MW
Präzisionswaage
LB-MC
Präzisionswaage
LB-MK
  Analysewaage LB-MA Analysewaage LB-MW Präzisionswaage LB-MC Präzisionswaage LB-MK
Messprinzip Elektromagnetische Kraftkompensation
Justierung Interne Kalibrierung
Max (g) 120 | 250 | 310 520 | 1.200 | 2.100 520 | 720 | 1.000 | 1.200 4.200 | 5.200 | 6.200
Ablesbarkeit, d (g) 0,0001 0,001 => 1 mg 0,001 => 1 mg 0,01
Lastplatte (mm) Ø 80 mm Ø 110 mm Ø 110 mm Ø160 mm
Wiederholbarkeit (g) 0,0001 0,001 0,001 0,01
Linearität (g) ± 0,0003 ± 0,002 | 0,003 | 0,005 ± 0,002 | 0,002 | 0,003 | 0,003 ± 0,03
Einschwingzeit (sek.) ≤ 4 ≤ 2 | ≤ 3 | ≤ 3 ≤ 2 | ≤ 2 | ≤ 3 | ≤ 3 ≤ 2 | ≤ 3 | ≤ 3

 

Kompakte Feinwaagen mit Externer Kalibrierung und Wägezellen-technologie

 Feinwaage
LB-SC
Feinwaage
LB-SK
Feinwaage
LB-SQ
  Feinwaage LB-SC Feinwaage LB-SK Feinwaage LB-SQ
Messprinzip DMS Wägezelle
Justierung Externe Kalibrierung
Max (g) 210 | 310 | 420 1.000 | 2.200 | 3.200 | 4.200 3.200 | 5.200 | 6.500
Ablesbarkeit, d (g) 0,001 => 1 mg 0,01 0,1
Lastplatte (mm) Ø 80 Ø 130 140 x 150
Wiederholbarkeit (g) 0,001 0,01 0,05
Linearität (g) ± 0,003 | 0,003 | 0,004 ± 0,03 ± 0,2
Einschwingzeit (sek.) ≤ 3 ≤ 3 ≤ 2

 Hochlastige Präzisionswaagen mit externer Kalibrierung

 Präzisionswaage
LB-MR
Präzisionswaage
LB-LR
  Präzisionswaage LB-MR Präzisionswaage LB-LR
Messprinzip Elektromagnetische Kraftkompensation DMS Wägezelle
Justierung Externe Kalibrierung
Max (g) 6.200 | 8.200 | 10.100 | 12.100 8.000 | 16.000 | 25.000 | 32.000
Ablesbarkeit, d (g) 0,01 0,1
Lastplatte (mm) 175 x 195 220 x 320
Wiederholbarkeit (g) 0,01 0,1
Linearität (g) ± 0,03 ± 0,03
Einschwingzeit (sek.) ≤ 4 ≤ 3

Was ist der Unterschied zwischen interner- und externer Kalibrierung?

Bei einer Waage mit interner Kalibrierung befindet sich im Inneren eine Kalibriergewicht, das über einen elektromechanischen Antrieb die Wägezelle belasten kann. Daher sind diese Waagen in der Lage eigenständig oder auf Abruf eine Kalibrierung durchzuführen. Dieser Vorgang kann automatisch in einem festgelegtem Zeitintervall passieren oder in Abhängigkeit von z.B. der Umgebungstemperatur. Ein Vorteil bei Präzisionswaagen mit interner Kalibrierung ist u.a., das man standortunabhängig arbeiten kann.

Waagen mit externer Kalibrierung sind kostengünstiger und eignen sich z.B. gut für Laborwaagen die nur gelegentlich kalibriert werden. Diese müssen dann mit Hilfe von externen Justiergewichten regelmäßig justiert bzw. kalibriert werden. Dabei sind einige Dinge zu beachten. So sollten die Gravitationskräfte und ihr Einwirken berücksichtigt werden. Daher sollte ein solche Präzisionswaage immer am Ort der Verwendung bzw. unter gleichen gravimetrischen Bedingungen kalibriert werden.

Was für eine Auflösung hat eine Laborwaage?

Laborwaagen unterscheiden sich stark in ihren Anwendungsbereichen. Hier ein paar Beispiele wie hoch bzw. wie viele Teile sich auf dem Display einer Mikrowaage ablesen lassen:
Beispiel 1: Eine Mikrowaage mit einem Wägebereich (Maximale Nennlast) von 500 Gramm und einer Teilung von 0,00001 Gramm (10 µg oder 0,01 mg entspricht einer Auflösung von 50 Millionen Teilen.
Beispiel 2: Eine Präzisionswaage mit einem Wägebereich bis 10.000 Gramm (10 kg) und einer Teilung von 0,1 Gramm entspricht einer Auflösung von 100.000 Teilen.
Diese Beispiele machen deutlich, welchen Einfluss die Auflösung und der Wägebereich einer Laborwaage haben.

Messprinzip einer Laborwaage

Man unterscheidet bei Laborwaagen zwischen diesen gängigen Wägeprinzipien:

1. DMS-Messprinzip (Dehnungsmessstreifen auf einem Federkörper angebracht, elektromechanisch). 

Dehnungsmessstreifen auf einem Federkörper angebracht, elektromechanisch

Eine Wägezelle mit DMS (Dehnungsmessstreifen) arbeitet elektromechanisch und wird durch eine Verformung des s.g. Federkörpers beeinflusst. Durch diese Verformung ändert sich der elektrische Widerstand des Dehnungsmessstreifens. Durch diese Widerstandsänderung verändert sich auch das Ausgangssignal. Es entsteht ein s.g. Messwert.

2. Elektromagnetische Kraftkompensation 

Elektromagnetische Kraftkompensation (Über eine Spule wird die Stromaufnahme eines Permanentmagneten gemessen)

Waage elektromagnetische Kraftkompensation

Bei der kraftkompensierten Wägezelle wird das zu messende Gewicht mit einer Gegenkraft wieder gegen Null kompensiert. Durch ein Zusammenspiel von magnetischen und elektrischen Komponenten wird ein Stromfluss erzeugt, der im direkten Verhältnis zum Gewicht der gewogenen Masse steht.
Dieses Messprinzip bringt bis heute die genauesten Messresultate und wird bei sehr hochauflösenden Waagen wie Mikro-, Halbmikro-, Analysen, und Präzisionswaagen eingesetzt.

3. Stimmgabel (Elektromagnetische Schwingungen am Resonanzkörper werden gemessen)

Elektromagnetische Schwingungen am Resonanzkörper werden gemessen

Messprinzip Stimmgabel

Bei der schwingenden Saite wird ein Schwingsaitenaufnehmer als Sensor  in Schwingungen gebracht. Durch die Einleitung der zu messenden Kraft wird die Frequenz der Saite verändert. Diese Frequenzen werden von einer Elektronik gemessen und ausgewertet.  Der Sensor sendet digitale Werte und braucht im gegensatz zu Kraftkompensation und DMS-Technologie keine aufwendige Analog-Digitale Wandlung.

4. Single-Cell-Technologie

Hier handelt es sich um eine Monoblockwägezelle als Weiterentwicklung der kraftkompensierten Wägezelle

 

Was für ein Messprinzip haben die Laborwaagen von BOSCHE Wägetechnik?

Wir bieten Laborwaagen in den Varianten DMS-Messprinzip und elektromagnetische Kraftkompensation an. Grundsätzlich bieten beide Systeme eine gleichwertige Teilung an. Die kraftkompensierten Laborwaagen haben den Vorteil eines vergleichbar höheren Nennlastbereichs. Dies führt zu einer größeren Auflösung und erhöht dadurch den Einsatzbereich der Laborwaage.

Laborwaagen - Auflösung

TypGenauigkeitmögliche TeilungNennlast
Mikrowaage 0,001 mg 52.000.000  bis 52 g
Analysenwaage 0,1 mg 5.200.000 bis 520 g
Präzisionswaage 0,001 g 6.400.000 bis 64.000 g
Feinwaage 0,01 g 640.000 bis 64.000 g
Zuletzt angesehen
Top